Bosch BGS5SIL66B Bodenstaubsauger Relaxx’x ProSilence66 EEK A


Bosch BGS5SIL66B Bodenstaubsauger Relaxx'x ProSilence66 EEK A

Da mein alter LG Staubsauger nach 14 Jahren sich langsam in seine Einzelteile zerlegte, musste ein neuer her. Meine Wahl fiel auf den Bosch BGS5SIL66B.
Eins vorweg: Wer sich für einen beutellosen Staubsauger entscheidet, muss wissen, dass die Entleerung des Behälters immer mit einer Staubentwicklung verbunden ist. Wer also eine Allergie gegen Staub hat, sollte dies bedenken.
Energieverbrauch:
Der Bosch hat EEK A. Damit gehört er aktuell zu den Staubsauger mit dem niedrigesten Energieverbrauch. Mit der Einstufung des jährlichen Energieverbrauchs kann man aber nur neue Modelle miteinander vergleichen, bei älteren Modellen wurde die Leistung in Watt angegeben. Da man kaum an diese Zahl herankommt, habe ich selbst mit einem Stromkostenmessgerät nachgemessen. Der Bosch hat 5 Stufen und verbraucht 315Watt auf der niedrigsten, dann 427, 516, 621 und 676Watt auf der höchsten Stufe. Auf der Unterseite steht die Aufschrift 700W. Die Stufenregelung ist ein großer Vorteil im Vergleich zu Zyklonstaubsauger. Wenn man bei denen die Saugkraft reduzieren will, muss man einen Luftschlitz öffnen, da die Abscheideleistung der Zyklone nur bei großem Volumenstrom gegeben ist. Das wäre so, wie wenn man maximal heizt und die Zimmertemperatur durch das Öffnen eines Fenstern reguliert. Beim Bosch dagegen wird bei reduzierter Saugleistung tatsächlich weniger verbraucht. Wenn man mit dem Bosch auf mittlerer Stufe saugt und 516W verbraucht, sind das bei 0,25Euro pro kWh und 1,5h saugen pro Woche Stromkosten von ca. 10 Euro im Jahr. Die Frage ist, wie lange muss der Bosch halten, bis sich die höheren Anschaffungskosten gegen den geringeren Verbrauch rechnet. Da kommen schnell 10 Jahre zusammen.

 

Lautstärke

Der Bosch ist sehr leise. Laut Herstellerangabe sind es gerade 66dB, dem Tiger aus der Werbung wirds gefallen. Ich habe mit einer Handy-App nachgemessen und komme auf 67dB Geräuschpegel in 1m Abstand am “Body”. Passt! Gefühlt ist das Sauggeräusch der Bodendüse viel lauter. Und tatsächlich, die Bodendüse verursacht ca. 76dB auf Fließenboden. Laut wird es aber erst bei der Filterabreinigung. Das knackende Geräusch verursacht 78dB, das wird dann auch den Tiger aufschrecken… Im Vergleich zu meinem alten Dirt Devil ist der Staubsauger jedoch sehr leise. Auch im Vergleich zu anderen neuen Modellen, die ich bei einem großen Elektrohändler Test-saugte, schneidet der Bosch in punkto Lautstärke besser ab.

Handling

Der Aktionsradius ist riesig, im Vergleich zu meine alten Staubsauger. Die angegebenen 11m kann ich bestätigen, endlich brauche ich kein Verlängerungskabel (oder umstecken) mehr. Das können andere, neue Modelle aber auch.

Der Aufrollmechanismus hat seine Tücken: Wenn man den Staubsauger hinter sich her zieht, kann man schonmal den Mechanismus aktivieren, sodass sich das Kabel plötzlich aufrollt. Ein Knopf zum Aufrollen wäre hier besser gewesen.

Wenn man den Staubsauger hinter sich her zieht, kann er anfangen zu schlingern und kann dann an Gegenstände stoßen. Da sollte man bei Türen etwas aufpassen, um keine Kratzer in die Tür und in den Staubsauger zu bekommen. Das hat auch mit dem etwas starren Schlauch zu tun. Hätte der Staubsauger nicht 4 freilenkbare Rollen, sondern 2 große feststehende Räder (also nicht lenkbar) hinten und 2 kleinere lenkbare vorne wäre der Schlingereffekt kleiner und das Handling besser.

Die Saugkraft ist hoch, ich denke einem älteren Staubsauger mit 1600W ähnlich. Das ist ein sehr gutes Ergebnis, da gleiche Saugkraft mit weniger Stromaufnahme erreicht wird. Wer mehr Saugkraft braucht, weil Tierhaare im Teppich sind, sollte ein anderes Modell sich überlegen, das jedoch die höhere Saugkraft mit einer schlechtern EEK bezahlt, z.B. der BGS51442 von Bosch.

Mal abgesehen von den Energiekosten sollte keine weiteren Kosten entstehen, da alle Filter abwaschbar sind. Das Entleeren des Staubbehälters ist gut gelöst, jedoch sehe ich hier kein Vorteil im Vergleich zu meine alten Dirt Devil (auch bei dem war der “Motorschutzfilter” abwaschbar).

Als ich den Staubsager erhalten habe, passte die umschaltbare Bodendüse nur mit viel Kraft auf das Rohr, rastete jedoch nicht ein. Die anderen 2 Düsen passten aber schon. Hier hat es scheinbar einen Produktionsfehler gegeben. Mail an Bosch und ich bekam eine neue Bodendüse zugeschickt, die nun passt und auch einrastet. Für einen Staubsauger in dieser Preisklasse schade.

Fazit:

Wer sich für diesen Bosch entscheidet, bekommt einen guten und leisen Staubsauger, der durch hohe und regulierbare Saugkraft und niedrigen Energieverbrauch punktet. Obwohl es auch negative Punkte gibt (starrer Schlauch, schlingern, Kabelaufrollvorrichtung, Produktionsfehler) kann ich den Staubsauger empfehlen.

Hinweis: Ich habe kein Profimessgeräte. Für die Richtigkeit der Messwerte gebe ich keine Garantie.

Share