Was ist anders in Dragon Valley 2015 für Battlefield 4?


Erfahre, was Dragon Valley 2015 für BF4 einzigartig macht.
Dragon Valley erschien ursprünglich für Battlefield 2 – und jetzt kommt es im Rahmen von Battlefield 4: Legacy Operations kostenlos* zurück zu Battlefield! Unser Ziel war es, aus dieser Karte eine eindrucksvolle, große Fahrzeugkarte für Battlefield 4 zu machen, das Original dabei aber zugleich angemessen zu modernisieren und das ganze Spektrum der anwendbaren Spielmodi zu berücksichtigen. Das heißt, dass es uns weniger auf eine exakte Kopie ankam als vielmehr darum, das Gameplay des Originals in einem grundlegend anderen Spiel neu erstehen zu lassen.

Worin unterscheidet sich also das aktualisierte Dragon Valley 2015 von der Originalkarte? Ein Hauptunterschied besteht in den Ausmaßen aller großen Kontrollpunkte. Allgemein gesagt, verfügt nun jeder Flaggenbereich über ein deutlich größeres und detailreicheres Layout. Zudem bietet die Karte insgesamt mehr Flaggen als jede andere Battlefield 4-Karte. was das allgemeine Tempo der Karte reduziert und ein dynamischeres Battlefield-Erlebnis ermöglicht.

Auch in der Vertikale ist Dragon Valley 2015 größer als das Original – es gibt mehr bergiges Gelände, und der Himmel ist mit Wolkenschichten bedeckt, um eine zu hohe Sichtweite zu vermeiden.
Nahezu jeder Teil der Karte wurde aktualisiert und erweitert. Hier ist ein Überblick, inwieweit wir die einzelnen Elemente überarbeitet haben, damit sie moderner wirken:

Chinesische Basis/Fabrikgelände. Die Originalkarte verfügt über ein Sturmeroberung-Layout. Das bedeutet, dass zu Beginn der Runde alle Flaggen im Besitz des chinesischen Teams waren und die USA einen Startpunkt hatten, der nicht erobert werden konnte (den Flugzeugträger). In Dragon Valley 2015 gelten die normalen Eroberungsregeln – die Karte ist also zunächst neutral, was die chinesische Basis ebenfalls zu einem nicht eroberbaren Gebiet macht.

Kraftwerk/Dammgebiet [E]. Auf der Originalkarte fielen das Kraftwerk und der Damm eher winzig aus. Die neue Version hat einen Damm in voller Größe zu bieten – komplett mit den entsprechenden Einrichtungen. An dieser Flagge finden regelmäßig Kämpfe zwischen der US-Infanterie und chinesischen Panzern statt, also bringt eure Panzerabwehrwaffen mit!

Hügel-Dorf [D]. Die winzige Ansammlung von Häusern wurde zu einem kompletten Dorf, das sich über mehrere Gelände-Ebenen erstreckt. Das Gebiet ist sehr stark zerstörbar und deswegen perfekt geeignet, um chinesische Panzer aus dem Hinterhalt anzugreifen, um sie daran zu hindern, zum Zentrum der Karte vorzudringen.

Holzhof [F]. Der Holzhof spawnt nach wie vor ein schlagkräftiges Fahrzeug wie im Original, was diese Flagge zu einem „Must-have“ für rebellische US-Truppen macht, die die Chinesen auf ihrer Basis festnageln wollen.

 

Die Inselflaggen [G/H]. Die Insel ist jetzt erheblich größer und höher. Der Gipfel-Pavillon [G] und der Tempel [H] bieten die infanteriefreundlichsten Gebiete der Karte, voller Schlupfwinkel und Deckung.

Der Markt [C]. Dieses Gebiet stellt jetzt mit einem leistungsstarken Landfahrzeug sowie einem infanteriefreundlichen Close-Quarters-Bereich einen deutlicheren Kontrapunkt zum Holzhof dar.

Die Pagode [B]. Dieser Bereich ähnelt sehr stark dem Original, bietet jedoch ein deutlich größeres Pagodengebäude und bessere Deckung.

Das Dorf am Fluss [A]. In diesem Gebiet gibt es keine Tankstelle mehr – stattdessen zeigen sich hier die Anfänge von Militarisierungsbemühungen der Chinesen.

Brücken, Wasserstraßen und Pipeline. Einige der ursprünglichen Wasserwege zur Inselmitte wurden entfernt, um den Land- und Panzerzugang auf die zwei Brücken und die einzelne Wasserstraße im Osten zu konzentrieren. Die kleinere Brücke, die von der Insel nach Westen führt, behindert nun auch den Wasserverkehr, wenn sie zerstört wird, was sie zum Schlüssel zur Kontrolle über den westlichen Teil der Karte macht.

 

Wasserfall aus Dragon Valley für Battlefield 2

 

Wasserfall aus Dragon Valley 2015 für Battlefield 4

Die charakteristische Pipeline aus BF2 wurde in ein unterirdisches System umgewandelt, was bedeutet, dass die Karte nicht mehr von einer massiven Pipeline überzogen wird. Für diese Veränderung gibt es mehrere Ursachen, aber der Hauptgrund dafür liegt in der Sichtweite. Früher konnte man über die Pipeline laufen, um den Gegner zu flankieren, aber in der aktuellen Version wäre das so gut wie unmöglich.

Wir hoffen, ihr freut euch schon darauf, Dragon Valley 2015 mit eigenen Augen zu sehen, wenn es in Kürze erscheint.

Man sieht sich auf dem Schlachtfeld!

Share